•  

IF THIS THEN THAT

Posted in » News, Technik  © »Technik ohne Macken«  30. Oktober 2013  »  Comments: 0

Wer sich mal mit dem Thema Programmierung befasst hat, das muss nicht tiefgreifend gewesen sein, der wird schnell auf die „wenn – dann – Schleife“ gestoßen sein. „If this than that“ ist genau das selbe Prinzip.

Nur haben sich die Macher hinter dieser Seite gedacht, lassen wir doch die User selbst erstellen was sie benötigen. Jeder im Netz ist bei diversen Diensten angemeldet & vernetzt, wie Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn oder Google+, um nur die vermutlich bekanntesten von ihnen zu nennen. Das teilen von Inhalten, ob die von anderen Websites oder selbst erstellten, wird immer einfacher & ist manchmal doch nicht ganz so einfach. Die Gründe sind manchmal technischer & dann wieder firmenpolitischer Natur (Facebook vs. Google+).

Genau da setzt die Seite „if this then that“ an. 72 Dienste, von denen wir viele nutzen lassen sich nach genau diesem Prinzip verbinden. Wozu man dies benötigt oder handelt es sich nur um eine weitere Spielerei?

if this then that princip
Bild von t3n.de

Die für sich sinnvolle Nutzung liegt da bei jedem selbst. Nicht für alle wird es sinnvoll sein sich damit auseinander zu setzen. Doch wer selbst Informationsflüsse aus bestimmten Gründen automatisieren will, für den ist es ein Power-Tool.

So lassen sich Einträge in den iCal automatisch an einen Google Kalendar senden, wenn es sich dabei um einen vorher definierten Eintrag einer bestimmten Kategorie handelt. Frei nach dem Motto: „WENN“ ein geschäftlicher Termin im iCal eingetragen wird, „DANN“ leite diesen an einen bestimmten Google Kalendar weiter.
Oder „WENN“ ein Foto an Instagram gesendet & mit einem zuvor definiertem Hashtag versehen wird, „DANN“ veröffentliche dieses auch über Twitter oder poste es auch auf Facebook, Pinterest, Evernote oder speichere es auch in der Dropbox, wo auch immer es für einem wichtig ist.

Es gibt inzwischen eine Unmenge an vordefinierter „Recipes“ die nur noch an die eigenen Kanäle angepasst werden müssen. Alles ohne auch nur eine Zeile programmiert zu haben. Wer jetzt noch Probleme im Informationsfluss hat, ist sicher noch nicht auf diese Seite gestoßen.

Für alle iPhone User gibt es sogar schon eine App dafür. So lassen sich aus der Hosentasche heraus die Informationsströme Verwalten & ggf. umleiten & auch schnell neu konfigurieren. Der Kreativität seien mal keine Grenzen gesetzt.

Mehr & weiterführende Infos:
IFTTT: Die 10 besten Rezepte für den genialen Dienst
IFTTT: Das Internet arbeiten lassen
IFTTT: App für iPhone, iPad & iPod Touch

Tom

Seid 1995 im Internet ein virtuelles zu Hause gefunden. Was zufällig geschah und eigentlich alles änderte. Das seltene Glück gehabt, die Auferstehung und Vereinnahmung virtueller Realitäten von Anfang an mit erlebt. Nutze und kreiere selbst Teile davon. Einfach nur daneben stehen und hinsehen ist nicht mein Ding.

Your Statement

Interested in more:

none

Designed By ©Tom030.de